Home | francais  | english  | Impressum | KIT

Task Force on Techno-Economic Issues (TFTEI, früher EGTEI) der Working Group on Strategies and Review

Task Force on Techno-Economic Issues (TFTEI, früher EGTEI) der Working Group on Strategies and Review
Ansprechpartner:

M.Sc. Carmen Mayer, Dipl.-Ing. oec. Dipl.-Ing. Ann-Kathrin Müller

Links:
Projektgruppe:

Planung und Bewertung industrieller Wertschöpfungsketten

Förderung:

ADEME, Frankreich

Partner:

CITEPA, Paris

Starttermin:

2002

Endtermin:

offen

Zusammen mit dem französischen Partner CITEPA4 stellt das DFIU seit 2002 im Auftrag des französischen Umweltministeriums und der französischen Umweltagentur ADEME das technische Sekretariat der Expertengruppe für techno-ökonomische Fragestellungen (EGTEI) unter der UNECE Konvention über weiträumige, grenzüberschreitende Luftverschmutzung (CLRTAP). In den Jahren 2002 bis 2008 wurden mehrere sektorspezifische Hintergrundpapiere („background documents“) mit techno-ökonomischen Informationen zu Minderungstechniken für Luftschadstoffemissionen erstellt und überarbeitet. Diese Informationen finden Eingang in das Integrated Assessment Model (IAM) RAINS bzw. GAINS des „International Institute for Applied Systems Analysis“ (IIASA), Laxenburg, das zur Ableitung von Emissionsminderungsstrategien auf UNECE- und EU-Ebene eingesetzt wird. Nachdem EGTEI sich daraufhin in den letzten Jahren intensiv mit den technischen Hintergrunddokumenten und den Grenzwertoptionen für die Revision des Göteborg Protokolls, sowie der Investitions- und Kostenschätzung für Emissionsminderungstechnologien in fossil befeuerten Großkraftwerken befasst hat, wurden diese Arbeiten im Dezember 2014 in besonderer Weise gewürdigt, indem die Expertengruppe hierarchisch in eine sogenannten Task Force (TFTEI) aufgewertet und umbenannt wurde und somit nun längerfristig ein Bestandteil der „Working Group on Strategies and Review“ (WGSR) bleiben wird. Von den Ergebnissen sollen neben den direkten Auftraggebern insbesondere auch sogenannte Schwellenländer (z.B. aus der EECCA-Region) profitieren, die erst am Beginn ihrer Arbeiten im Bereich der Luftemissionsminderung stehen.

Weitere Informationen zu TFTEI

Weitere Informationen zur WGSR