Entwicklung eines Prognosemodell zur räumlichen Verteilung von Li-Ionen Traktionsbatterien in Deutschland

  • Forschungsthema:Entwicklung eines Prognosemodell zur räumlichen Verteilung von Li-Ionen Traktionsbatterien in Deutschland
  • Typ:Masterarbeit
  • Datum:ab sofort
  • Betreuer:

    M. Sc. Sonja Rosenberg

    sonja.rosenberg@kit.edu

  • Links:Ausschreibung
  • Hintergrund

    Nachdem die Elektromobilität den Automobilmarkt in den nächsten Jahren verändern wird, ist zeitverzögert mit dem Aufkommen von (Alt-)Traktionsbatterien auf dem Markt zu rechnen, die nicht mehr für die Nutzung in Fahrzeugen geeignet sind. Schon seit Jahren werden verschiedene Verwertungsalternativen diskutiert, wie etwa Second Life als stationärer Energiespeicher oder das stoffliche Recycling. Ob und wie sich diese Verwertungsoptionen in Deutschland verbreiten werden, hängt letztendlich auch vom regionalen Aufkommen an Altbatterien ab, da Transport-und Lagerung finanzielle Herausforderungen werden.

    Arbeitsinhalte

    Aufbauend auf einer bereits bestehenden Literaturarbeit in Bezug auf Prognosemodelle zur räumlichen Verteilung von Elektrofahrzeugen, soll ein Modell zur räumlichen Prognose von gebrauchten Li-Ionen Batterien aus Elektrofahrzeugen entwickelt und implementiert. Die Software zur Implementierung kann nach Absprache frei gewählt werden (z. B. Matlab).

    Betreuung und Bewerbung

    Während der Bearbeitung sind regelmäßige Absprachen mit der Betreuerin erwünscht. Eine Bewerbung sollte neben einem kurzen Anschreiben (in Form einer E-Mail) auch einen Lebenslauf und einen aktuellen Notenauszug beinhalten.

    Ansprechpartnerin: Sonja Rosenberg, sonja.rosenberg@kit.edu, Telefon: 0721-608-44574 Beginn: ab sofort bzw. nach Rücksprache für 6 Monate