Cross Border Mobility for Electric Vehicles (CROME)

  • Ansprechpartner:

    Dr. Patrick Jochem
    Axel Ensslen
    Johannes Schäuble

  • Förderung:

    Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie

    Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung

    Ministère de l’Economie, des Finances et de l’industrie

    Ministère de l’Ecologie, du Développement durable, des Transports et du Logement

     

  • Partner:

    Partner:

    Electricité de France (EDF)

    Energie Baden-Württemberg AG (EnBW)

    Ing. h.c. F. Porsche AG

    PSA Peugeot Citroën

    Renault

    Robert Bosch GmbH

    Schneider Electric

    Siemens AG


    Assoziierte Partner:

    E-Werk Mittelbaden

    European Institute for Energy Research (EIFER)

    Institut français des sciences et technologies des transports, de l'aménagement et des réseaux (IFSTTAR) / Laboratoire Transport et Environnement (LTE)

    Région Alsace

    Stadtwerke Baden Baden

    Stadtwerke Karlsruhe

    Star.Energiewerke Rastatt

    Strasbourg Communauté Urbaine

    Verband der Automobilindustrie

  • Starttermin:

    2011

  • Endtermin:

    2014

Vision des Forschungsprojektes CROME ist es grenzüberschreitende, sichere, benutzerfreundliche und zuverlässige Elektromobilität zwischen Frankreich und Deutschland zu gestalten, zu ermöglichen und zu analysieren, um Antworten auf Fragestellungen zum europäischen Standardisierungsprozess der Elektromobilitätsinfrastruktur (Netzanschluss, Kabel etc.) sowie zu Elektromobilitätsdienstleistungen (Authentifizierung, Billing, Roaming, Reservierung, etc.) geben zu können.

 

In diesem Gemeinschaftsprojekt mit deutschen und französischen Industrie- sowie Forschungspartnern werden folgende übergreifende Ziele verfolgt:

- Demonstration grenzüberschreitenden Verkehrs mit Elektrofahrzeugen

- Konzeption & Erprobung einer grenzüberschreitenden kompatiblen Ladeinfrastruktur (Ladestecker, Ladekabel, Lade-Kommunikation, Zugangssysteme, Services, etc.)

- Erprobung neuartiger E-Mobilitätskonzepte (Roaming, etc.)

- Evaluierung des grenzüberschreitenden Nutzerverhaltens

 

Neben der Organisation des Projekts CROME am KIT befasst sich das IIP mit der Analyse aller Prozesse in Deutschland und Frankreich zur Erstellung einer Nutzer- und Akzeptanzanalyse. Zur ganzheitlichen Betrachtung der Elektromobilität müssen Daten aus allen Prozessen erhoben werden. Hierzu zählen sowohl ökonomische Prozesse wie Preisstrategien und Business Cases, technische Prozesse wie der Fahrbetrieb und der Ladevorgang als auch soziologische Prozesse wie die Akzeptanzentwicklung. Ein besonderer Fokus liegt hierbei auf Daten, die die Identifikation nationaler Eigenheiten ermöglichen, deren Evaluation und Dissemination.