Home | francais  | english  | Impressum | KIT

BMELV-Verbundvorhaben Lignocellulose Bioraffinerie - Aufschluss lignocellulosehaltiger Rohstoffe und vollständige stoffliche Nutzung der Komponenten (Phase 2)

BMELV-Verbundvorhaben Lignocellulose Bioraffinerie - Aufschluss lignocellulosehaltiger Rohstoffe und vollständige stoffliche Nutzung der Komponenten (Phase 2)
Ansprechpartner:

PD Dr. Magnus Fröhling

Dipl.-Chem./Dipl.-Ing. Sophia Laure

Links:
Förderung:

Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR) 

Partner:

DECHEMA e.V., Johann Heinrich von Thünen-Institut (vTI), Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie (ICT),  Fraunhofer-Institut für Grenzflächen und Bioverfahrenstechnik (IGB), Justus-Liebig-Universität Giessen, Universität Hamburg, Infra Leuna GmbH, Wacker Chemie AG, TU Kaiserslautern, Bayer Technology Services GmbH, Evonik Degussa GmbH, Tecnaro GmbH, Dynea Erkner GmbH

Starttermin:

05/2010 

Endtermin:

05/2013 

Ziel des Gesamtvorhabens ist die Entwicklung eines Prozesses zur Gewinnung von biobasierten Produkten auf Cellulose-, Hemicellulose- und Ligninbasis innerhalb einer Bioraffinerie. Das Vorhaben baut auf den Ergebnissen des Vorgängerprojektes „Pilotprojekt Lignocellulose-Bioraffinerie“ auf und gliedert sich in insgesamt vier Arbeitspakete (AP): Im AP 1 wird die Entwicklung, der Bau, die Inbetriebnahme und die Optimierung einer Pilotanlage zum Aufschluss von Holz und zur Auftrennung in die Komponenten Cellulose, Hemicellulose und Lignin durchgeführt. Im AP 2 wird die Verwertung von  C5/C6-Zucker aus Hemicellulose und Cellulose zu höherwertigeren Produkten im Labormaßstab untersucht und im AP 3 die Verwertung des Lignins unter Erhalt als auch unter Abbau der Struktur. Im AP 4 wird unter der Leitung Instituts für Ökonomie der Forst- und Holzwirtschaft des Johann Heinrich von Thünen-Institutes (vTI) und des IIP eine Bewertung einer möglichen großtechnischen Realisierung der Lignocellulose-Bioraffinerie durchgeführt. Dabei arbeiten vTI, DECHEMA und IIP auf wissenschaftlicher sowie Bayer Technology Services, Evonik Degussa, Dynea Erkner und Tecnaro auf industrieller Seite gemeinsam daran, ökonomische und ökologische Schlüsselgrößen einer Lignocellulose-Bioraffinerie zu identifizieren sowie ein mögliches großtechnisches Umsetzungskonzept unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit zu bewerten. 

Projektbericht: http://www.iip.kit.edu/1064_1633.php

Weiterführende Informationen: www.lignocellulose-bioraffinerie.de