Home | francais  | english  | Impressum | KIT

STRABASA - Integration neuer Technologien in die mitteleuropäische Bitumenlogistik

STRABASA - Integration neuer Technologien in die mitteleuropäische Bitumenlogistik
Ansprechpartner:

Dipl.-Ing. Marius Wunder

Dipl.-Wi.-Ing. Julian Stengel

Förderung:

TPA Gesellschaft für Qualitätssicherung und Innovationen GmbH

Partner:
  • Deutsche Asphalt GmbH
  • Institut für Bauingenieurwesen, Technische Universität Berlin
  • Institut für Straßenwesen (IFS), Universität Siegen
  • SE-SB Bestlap - Pavement Research Centre,  Bergische Universität Wuppertal
Starttermin:

06/2010

Endtermin:

12/2011

In Projektphase I des STRABASA-Projekts wurden neue Technologien entwickelt, das Asphaltbindemittel Bitumen im kalten Zustand zu lagern und anschließend wieder zu verflüssigen. Diese patentrechtlich geschützten Innovationen sollen in das mitteleuropäische Logistikkonzept eines Referenz-Baukonzerns integriert werden.


In Projektphase II werden die vorhandenen Stoffströme des heißflüssigen Baustoffs modelliert, um anschließend geeignete Standortvarianten für Bitumenverflüssigungsanlagen zu ermitteln. Darüber hinaus sollen die benötigten Kapazitäten quantifiziert werden.


Projektbezogene Veröffentlichungen:

WUNDER, M.; HIETE, M.; STENGEL, J.; SCHULTMANN, F. (2012): Potential supply chain cost savings from innovative cold bitumen handling. International Journal of Logistics, 15(5), S. 337-350.