Home | francais  | english  | Impressum | KIT

WEATHER: Weather Extremes - Assessment of impacts on Transport Systems and Hazards for European Regions

WEATHER: Weather Extremes - Assessment of impacts on Transport Systems and Hazards for European Regions
Ansprechpartner:

Frank Schätter

Marcus Wiens

Links:
Förderung:

7th Framework Programme-European Commission

Partner:

Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)
Centre for Research and Technology Hellas - Hellenic Institute for Transportation (CERTH-HIT)
Société de Mathématiques Appliquées et de Sciences Humaines - International research Center on Environment and Development (SMASH-CIRED)
Institute of Studies for the Integration of Systems (ISIS)
Herry Consult GmbH
Agenzia regionale per la Prevenzione e l'Ambientedell'Emilia Romagna (ARPA)
NEA Transport Research and Training

Starttermin:

11/2009

Endtermin:

04/2012

Weather

Das EU-Projekt WEATHER soll einen Beitrag zur Erweiterung des aktuellen Wissens über die Auswirkungen von extremen Wetterereignissen auf Wirtschaft, Gesellschaft und insbesondere auf die verschiedenen europäischen Verkehrssysteme leisten. Als Ausgangspunkt dienen die vorhandenen Klimaszenarien und deren Implikationen für bestimmte Regionen in Europa. Dabei werden der Analyse der Auswirkungen auf Wirtschaft und Gesellschaft sowie der Wechselbeziehungen zwischen Verkehr und anderen Sektoren ökonomische Wachstumsmodelle zugrunde gelegt. Die Vulnerabilität der einzelnen Transportsysteme wird hinsichtlich der Infrastruktur, dem Betrieb und der Intermodalität beurteilt. Best Practices im Notfallmanagement werden einerseits mit Hilfe der zahlreichen weltweiten Schadensfälle und andererseits mit der Sammlung von Anpassungsoptionen im Transportsektor gegenüber häufigeren und / oder extremeren Wetterereignissen identifiziert. Ein besonderer Schwerpunkt des Projektes liegt in der Quantifizierung der zu erwartenden Schäden, Notfall- und Anpassungskosten sowie der Vorteile aus Anpassungsaktivitäten und einem verbesserten Notfallmanagement. Darüber hinaus werden die politischen Instrumente identifiziert, die zur Implementierung der empfohlenen Maßnahmen und zur Demonstration des Wettbewerbspotentials sowie der Innovationskraft eines europäischen Leitmarktes für Notfall- und Anpassungstechnologien geeignet sind. Die Toolbox des Projektes umfasst u. a. Literaturrecherche, Experteninterviews, Workshops, Kostenrechnungsmodelle und Fallstudien. Die Laufzeit des Projektes beträgt 27 Monate. Das Projektteam besteht aus acht führenden Forschungsinstituten aus dem Bereich Transport, die alle über fundierte Erfahrungen in den entsprechenden Forschungsfeldern des WEATHER Projektes verfügen.